4. Januar 2008

Schneeschuhwandern im Tschamintal

Grasleiten HuetteDas Schneeschuhwandern entwickelt sich auch in Südtirol immer mehr zur Trendsportart. Aufgrund eingeschneiter Wegmarkierungen bleibt die Wanderung in der Winterlandschaft vielfach den Ortskundigen vorbehalten. Wer mag schon orientierungslos in der Gegend herumirren? Es gibt nur wenige Schneeschuhwanderungen, die auch für Anfänger geeignet sind und deren natürlicher Streckenverlauf auch im Tiefschnee deutlich sichtbar bleibt.

Einer dieser anfängerfreundlichen Schneeschuhwanderwege schlängelt sich durch das wild-romatische Tschamintal bei Tiers. Von der Tschamin-Schwaige bei Weisslahnbad geht's über "Schaferter Leger" und "Rechter Leger" ins Grasleitental und dann hinauf zur (im Winter unbewirteten) Grasleitenhütte. Nach einer gemütliche Pause in der "Biwakschachtel", (der "echte" Südtiroler nutzt die Gelegenheit übrigens für ein Karterle ...) geht's über den selben Weg wieder zurück nach Tiers. Für die Tour sollten 4-6 Stunden eingeplant werden.

Kommentare:

  1. Und nach einigen Jahren des Zögerns bin nun auch ich Besitzer von den "Ciaspole". Aber 4-6 Stunden für einen Anfänger ist schon happig.

    Hab in den letzten Jahren mal probiert (mit Freunden mitgegangen) und mußte schon nach 2-3 Stunden mich auf's Ohr hauen. Ist halt doch anstrengender als normales Wandern.

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat ist das Schneeschuhwandern wesenlich anstrengender als das "normale" Wandern.

    Zweieinhalb Stunden rauf und zwei Stunden runter dürfte für den Schneeschuh-Anfänger trotzdem nicht zuviel sein; ein bisschen Kondition ist aber durchaus erforderlich ...

    Und wer öfters mal Pause machen muss, der schafft die ganze Tour in 6 Stunden und ist vor Einbruch der Dunkelheit (hoffentlich) wieder zurück.

    AntwortenLöschen