8. Mai 2009

Interview Corporate Blogs

... Viktoria aus Hamburg schreibt derzeit an Ihrer Abschlussarbeit zum Thema Corporate Blogs und hat ein paar Fragen über dieses Blog, die ich hiermit gerne beantworte:

Warum und seit wann betreiben Sie ein Blog?

Ich bin sehr Technik- und Internetinteressiert und habe das Projekt Südtirol Reisen Blog im Sommer 2006 gestartet. Es ist kein typisches Corporate Blog in dem es darum geht, die Marketing- und Kommunikationsziele eines Unternehmens zu verfolgen, hier geht es in erster Linie um meine persönlichen Gedanken und Einschätzungen, welche natürlich trotzdem in die Entscheidungen des eigenen Unternehmen einfliessen können.

Wer betreibt dieses Blog? (Mitarbeiter, CEO oder PR-Agentur?)

Für die Inhalte und die Technik im Blog bin ich selbst verantwortlich.

Wie häufig bloggen Sie?

1-2 Beiträge pro Woche

Über welche Themen wird gebloggt?

Schwerpunkte im Südtirol Reisen Blog sind die Themen Tourismus, Internetmarketing, digitale Photografie und Bergsport.

Wie ist das Feedback auf Ihr Blog?

Das Feedback ist durchaus positiv; durch das Blog wurden interessante Kontakte geknüpft bzw. Diskussionen angeregt, an denen on- und offline weitergearbeitet wird.

Ist Micro-Blogging interessant für Sie? Begründen Sie bitte kurz Ihre Antwort.

Micro-Blogging (Twitter) ist aufgrund der Schnelligkeit und Einfachkeit in der Benutzerführung äusserst interessant und hat meiner Meinung nach das klassische Blog im Bereich Kurzbeiträge bereits ersetzt.

Wie sind ihre Erfahrungen bezüglich Risiken und Chancen ihres Blogs?

Es überwiegen eindeutig die positiven Erfahrungen, der Netzwerkeffekt eines ehrlichen Blogauftritts kann durchaus in finanzielle Vorteile umgemünzt werden.

Lässt sich ein positiver Effekt auf das Unternehmensimage erkennen?

Als interessantester Aspekt gilt für mich, dass sich über Blogs und Monitoring ein negatives Unternehmensimage rechtzeitig erkennen und gegebenenfalls geschickt beheben lässt.

Lohnt sich ein Corporate Blog hinsichtlich des finanziellen Aspektes?

Ein Corporate Blog lohnt sich auf jeden Fall, wenn man sich als Betriebsinhaber selbst um die Erstellung und Kontrolle der Inhalte kümmern kann. Sobald ein Mitarbeiter diese Aufgabe übernehmen muss, wird die Finanzierung etwas schwieriger und ist damit wohl ausschliesslich für Grossbetriebe sinnvoll.

Na dann Viktoria, viel Erfolg und alles Gute für die Abschlussarbeit!

Kommentare:

  1. Ich wundere mich über die Bezeichnung Corporate Blog für Südtirol Reisen Blog. ;-)

    Ich finde aber generell, dass ein Corporate Blog nicht etwas getrenntes vom Betrieb ist, sondern ein direkterer Kanal von Kunden zu den einzelnen Bereichen einer Firma. Da ist es vor allem wichtig ob das Medium Blog als "Tone of Voice" für den Betrieb richtig ist. Es ist oft auch nicht ratsam mehrere Stimmen nach Außen dringen zu lassen, sei es aus Strategischen Gründen, sei es um eine gewisse Qualität der Kommunikation zu sichern.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frank, der Gasthof Plörr ist im Ranking der "100 wichtigsten deutschsprachigen Business Blogs" mit dem "Südtirol Reisen Blog" als Unternehmensblog gelistet und aus diesem Grund wurde ich ausgewählt.

    Das derzeitige Südtirol Reisen Blog hat aber natürlich erst auf dem zweiten Blick etwas mit meinem Betrieb zu tun und kann somit nicht als unmittelbares Kommunikationsmittel des Unternehmens bezeichnet werden, was jedoch auch durchaus Vorteile hat ...

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen