15. Dezember 2008

Winter in Suedtirol

Ganz Südtirol stöhnt unter der Last des kräftigen Wintereinbruchs. Stolze 22 Jahre (!) sind vergangen, seit dem wir das letzte Mal einen ähnlichen Winter mit vergleichbaren Schneemassen erleben durften.

Auch unsere vierbeinigen Freunde fühlen sich mittlerweile irgendwie "eingeengt":

Something's wrong

Der öffentliche Strassenverkehr steht immer wieder kurz vor dem Zusammenbruch:

Waiting for the bus ...

Aus Sicherheitsgründen musst bereits das eine oder andere Hausdach von den Schneemassen befreit werden:

Freischaufeln

Und der Winter hat doch gerade erst begonnen; mal sehen wie es weitergeht.

Dreamy

Kommentare:

  1. Coole Fotos Herbert! :-) Da werden wir unseren Enkeln (den klimawandelgeplagten und niemalsinihremlebenschneegesehenen Nachkommen) lange davon erzählen können! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja genau; das musste ich unbedingt bildlich festhalten. Wer weiss wann es sowas das nächste Mal gibt ...

    AntwortenLöschen
  3. Halllo Christian,
    davon erzählen werden wir können, ob aber auf einer klimawandelgeplagten und niemalsmehrinihremlebenhochtechnologiesehenden Erde Lesegeräte für vonkeinemverstandene Datenträger vorhanden sein werden, ist eine andere Frage. Somit: Zwischendurch die Fotos auch mal zu Papier bringen, dann können sich unsere Nachfahren wundern...

    AntwortenLöschen
  4. Ui... diese düstere Prophezeiung erinnert mich irgendwie an die Y2K-Weissagungen. Und siehe da, ich kann immer noch (wenigstens teilweise) Dokumente vom letzten Jahrtausend öffnen! :-)

    Und falls die Prophezeiung doch eintrifft, glaube ich nicht dass wir die von Quifoto ausgedruckten Fotos ins neue Zeitalter hinüberretten können! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Die realen Auswirkungen eines Klimawandels auf die menschliche Gesellschaft lassen sich in der Tat relativ schwer abschätzen, man darf aber wohl davon ausgehen, dass sie das Y2K-Problem in den Schatten stellen werden.

    Als Vorgeschmack kann man sich auf http://blog.safog.com/index.php/2008/04/10/plus-six-degrees/ die düsteren Szenarios auf der Zunge zergehen lassen, immer mit dem Vorbehalt, dass dies zwar weit mehr als Prophezeihungen sind, aber eben (hoffentlich) keine Wahrheiten.

    Zu allem Überdruss kommt dann am 19. Januar 2038 um 03:14:08 Uhr UTC noch das Jahr-2038-Problem dazu ;>)).

    Wenn Quifoto auf halbwegs passablem Fotopapier (also kein Tintenstrahlpapier!!) druckt (hält 70 Jahre und mehr), wird der Ausdruck vielleicht sogar die
    Athesia überleben, wer weiß?

    AntwortenLöschen