13. Juli 2007

Oetzi Akademie

Südtirols Wirtschaft kann seit Jahren starkes Wachstum und blendende Wirtschaftsdaten präsentieren. Die Statistiken weisen jedoch einen kleinen Schönheitsfehler auf: die Ausgaben für Forschung und Entwicklung betragen in Südtirol nur einen Bruchteil derer von vergleichbaren Wirtschaftsregionen.

Das muss sich ändern, denkt die Landesregierung und präsentiert der staunenden Öffentlichkeit umgehend ein neues Forschungsinstitut, das "Forschungsinstitut für Mumien und den Iceman".

Zentrales Forschungsobjekt des Instituts wird natürlich Ötzi sein, über den das Institut alle verfügbaren Daten sammeln wird. Zudem wird das Institut als zentrale Anlaufstelle für all jene dienen, die Forschungsprojekte zum Ötzi durchführen wollen.

"Braucht die Welt tatsächlich weitere Details über die Krümmung von Ötzis linken Zehennagel und den Pollenresten in seinem Magen" fragt sich nicht nur die Tageszeitung "Dolomiten".

Die Öffentlichkeit wird wohl gespannt verfolgen, was mit der Million (1.000.000 !!!) Euro, die dem Institut für ersten drei Jahre Forschung zur Verfügung steht, passieren wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten